Unser Jahresmotto 2022:|WIR BAUEN EINE WELT, WIE SIE EUCH GEFÄLLT.

Unser Jahresmotto „Wir bauen eine Welt, wie sie euch gefällt“ offenbart die Vielfalt, die unser Handwerk zu bieten hat. Mit dem Baustoff Holz sind nicht nur unzählige gestalterische Möglichkeiten realisierbar, die Gefallen finden. Holz ist ebenso gut für das Klima, sowohl für das Wohlfühlklima zuhause, wie auch für die Erreichung der Klimaschutzziele. 

Spätestens mit der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ machen junge politisch engagierte Menschen ernst, fordern ein Umdenken und setzen mit ihren Forderungen die Politik erfolgreich unter Druck. Der Klimawandel ist eine große Herausforderung für die menschliche Zivilisation. Seine Bewältigung gehört zu den gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Hauptaufgaben des 21. Jahrhunderts. Insofern führt kein Weg am Holzbau vorbei: „in eine Welt, wie sie euch gefällt.“ 

Das neue Jahresmotto ermöglicht es uns einmal mehr, die zahlreichen Facetten der Zimmerer- und Holzbaubetriebe ins rechte Licht zu rücken und zu veranschaulichen, dass ein traditioneller Handwerksberuf zukunftsfähig ist und mehr denn je dem Zeitgeist entspricht. Wer sich bei unserem Motto an seine Kindheit erinnert fühlt, dem sei verraten, dass die spielerische Anlehnung an die Geschichten des kleinen Mädchens mit den Zöpfen nicht unbeabsichtigt ist, denn auch diese von Astrid Lindgren geschaffene Figur war an Ideen und Tatendrang kaum zu übertreffen. 

Die neue Regierungskoalition hat sich mit dem Erreichen der Klimaschutzziele von Paris ein hohes und weit ernsthafteres Ziel gesteckt, bei dem der Bausektor eine Schlüsselbranche darstellt. Genau hier punktet der Holzbau, der mit Blick auf den Klimaschutz und das klimaneutrale Bauen viele Lösungsansätze zu bieten hat. Die Zeichen der Zeit stehen also bestens für den Holzbau, auf dem Weg zum klimaneutralen Bauen. 

Der Klimawandel erfordert aber auch eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Forstwirtschaft hin zu klimaresilienten Wäldern. Mit der Verwertung des kostbaren Rohstoffs Holz leisten die Zimmerei- und Holzbaubetriebe einen elementaren Beitrag, um den Waldumbau im Sinne einer nachhaltigen Forstwirtschaft nach der EU-Waldstrategie für 2030 zu unterstützen, denn der weit überwiegende Teil des in bayerischen Wäldern produzierten Holzes wird im Hausbau verwendet. 

Wegen seiner hervorragenden Ökobilanz ist Holz der Baustoff der Zukunft. Ein Kubikmeter Holz entzieht beim Wachsen der Atmosphäre eine Tonne des Treibhausgases Kohlendioxid. Wer daher ein Holzhaus baut, leistet durch die Festlegung des CO2 einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und unterstützt nebenbei den dringend erforderlichen Waldumbau. 

Deshalb wird mit Blick auf Bayern öffentlichen und gewerblichen Bauherren sowie Architekten und Fachplanern künftig bei allen fachlichen Fragen rund um das Zukunftsthema „Bauen mit Holz“ die neu geschaffene Holzbaufachberatung zur Seite stehen. Diese neue Serviceeinrichtung ist Teil der bayerischen Holzbau-Offensive von Staatsministerin Michaela Kaniber. 

Gleich ob Einzelmaßnahmen an Dach und Fassade, Gewerbe- und Stallbauten, Ein- und Zweifamilienhäuser oder mehrgeschossige Gebäude, es gibt nahezu nichts, was die Zimmerer- und Holzbaubetriebe nicht realisieren können. Und noch besser: Wir müssen unseren Beruf nicht neu erfinden, denn unsere Produkte sind seit Jahrhunderten nachhaltig, klimagerecht und damit einfach gut für unsere Welt. 

Wie bauen Sie die Welt (um)? Haben Sie in diesem Jahr besondere Projekte am Start, die in Sachen Design, Klimaschutz oder Nachhaltigkeit besondere Lösungen aufzeigen und unser Jahresmotto perfekt abbilden? Dann lassen Sie uns teilhaben an Ihrem ehrgeizigen Projekt. Wir berichten gerne darüber.