Pionier im modernen Holzbau: Borimir Radovic verstorben

Er war ein Kämpfer für den modernen Holzbau: Vor kurzem ist Borimir Radovic verstorben.

Borimir Radovic hat den modernen Holzbau erst möglich gemacht, lobt der Präsident des Landesinnungsverbandes und Holzbau Deutschland, Peter Aicher: „Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass der Holzbau als natürlicher Baustoff mehr ins Blickfeld gerückt ist und als innovativer, vielfältig einsetzbarer Baustoff wahrgenommen wird

Und: "Er hat die Geschichte der Holzschutznormung über viele Jahre mitgeschrieben.“ Vor kurzem ist Radovic verstorben.

Borimir Radovic bekam die höchste Auszeichnung im Holzbau: die Karl-Möhler-Medaille

Er war ein Vordenker im Holzbau und setzte sich unter anderem dafür ein, dass technisch getrocknetes Holz ohne chemischen Holzschutz verwendet werden darf. Doch mit seinen Ideen ist er auch auf Widerstände gestoßen. Gegen diese kämpfte Radovic entschlossen - und gleichzeitig blieb er seiner freundlichen Wesensart treu.

Deshalb wurde er 2004 mit der höchsten Auszeichnung im Holzbau geehrt, der Karl-Möhler-Medaille. Sie wird etwa an Wissenschaftler, Hochschullehrer sowie Konstrukteure verliehen, die sich auf dem Gebiet des Holzbaus hervorragende Verdienste erworben haben. Bislang wurde sie erst dreimal verliehen.

"Sehr dankbar für seinen jahrzehntelangen Einsatz zur Weiterentwicklung des Holzbaus"

Zu Radovics Werdegang: Der gebürtige Montenegriner studierte in den 50er Jahren Holzwissenschaften an der Universität Belgrad und absolvierte 1962 sein Diplom. Ab 1966 arbeitete er bei der der Materialprüfungsanstalt (MPA) Stuttgart in der Abteilung Holz.

Und seit 1970 erstellte er zahlreiche Gutachten auf dem Gebiet des Holzbaus und engagierte sich in (inter-)nationalen Normengremien und Ausschüssen.

Aicher: „Für seinen jahrzehntelangen Einsatz zur Weiterentwicklung des Holzbaus sind wir ihm sehr dankbar. Wir werden ihn und sein Wirken in guter Erinnerung behalten und ihm ein würdiges Andenken bewahren.“

Zurück