| EnEV & Klimaschutz

DACH+HOLZ: Der Holzbau boomt

Beim Stand von Holzbau Deutschland auf der Messe DACH+HOLZ in Köln war viel los.

45.000 Besucher strömten vom 20. bis 23. Februar 2018 nach Köln, um sich auf der Messe DACH+HOLZ International über Neuheiten aus der Branche zu informieren.

Information über Neuheiten, persönliche Weiterbildung und Austausch mit Branchenkollegen, gaben die Zimmerer, Dachdecker und Bauklempner in einer Befragung als Hauptgründe für ihren Messebesuch an.

Peter Aicher: Der Holzbau entwickelt sich kontinuierlich weiter

Peter Aicher, bayerischer Zimmererpräsident und Vorsitzender von Holzbau Deutschland, zog ein positives Fazit: "Die zahlreichen Besucher machen den erkennbaren Boom im Holzbau deutlich. Themen wie Digitalisierung und Automation wurden gut angenommen. Dieser hohe Zuspruch zeigen den kontinuierlichen und ständigen Optimierungsprozess der Branche.“

Dirk Bollwerk, Präsident des ZVDH, sagte: "Wichtig ist mir neben der Internationalität der Messe das Zusammenrücken der Gewerke. Denn nur wenn Dachdecker, Zimmerer und Klempner gemeinsam arbeiten, sich austauschen und Verständnis für die Belange der jeweils anderen entwickeln, können wir die Erwartungen unserer Kunden auch in Zukunft professionell erfüllen."

Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, hob die Internationalität der Messe hervor: "576 Firmen aus 35 Ländern nahmen teil, so viele wie noch nie. Angesichts dieser internationalen Produkttiefe erhielt jeder Besucher einen umfassenden Überblick, um seinen Betrieb zukunftssicher aufzustellen."

Zimmererpräsident Peter Aicher zog ein positives Fazit von der Messe in Köln.

Der Klimaholzwürfel klärte darüber auf, wie Bauen mit Holz das Klima schützt.

Auch die Arbeitssicherheit war ein großes Thema auf der Messe: Hier hat die zuständige Dame den Zimmererpräsidenten Peter Aicher angegurtet.

Zurück