| Berufliche Bildung

Azubis gesucht: „Zimmerer werden auch in Krisenzeiten gebraucht!“

"Zimmereien sind sehr krisensicher aufgestellt" - und suchen aktuell händeringend nach Azubis, sagt der Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses Günter Enßlin.

Einige Unternehmen wollen wegen der Corona-Lage ab 1. September 2020 keine Azubis mehr ausbilden. Im Gegensatz dazu suchen die bayerischen Zimmereien auch in Krisenzeiten händeringend nach Auszubildenden, erklärt der Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses des Bayerischen Zimmererverbandes Günter Enßlin im Interview.

Herr Enßlin, einige Unternehmen kämpfen derzeit mit der Corona-Krise und wollen sich ab 1. September 2020 aus der Ausbildung zurückziehen. Wie sieht es mit den Zimmereien in Bayern aus?
Günter Enßlin: Die Bereitschaft auszubilden, ist bei uns und auch bei den Kollegen ungebremst. Derzeit haben die meisten Betriebe einen Stau an Bauaufträgen. Denn seit einigen Jahren wird immer mehr in Holz gebaut, sowohl im privaten als auch kommunalen Bereich. Und: Eine Handwerksleistung wird auch in Krisen-Zeiten gebraucht!

Haben Sie dafür ein Beispiel?
Wenn mein Dach undicht oder schadhaft ist, dann muss das vom Zimmerer repariert werden und das so schnell wie möglich. Da spielt die Corona-Lage keine Rolle! Da hat die Automobilindustrie aktuell mehr zu kämpfen.

Zimmereien sind dagegen sehr krisensicher aufgestellt und brauchen - auch jetzt - unbedingt Fachkräfte. Diese müssen wir ausbilden, sonst haben wir in Zukunft keine mehr.

Würden Sie in Ihrem Betrieb aktuell einen Azubi für den neuen Ausbildungsstart einstellen?
Auf jeden Fall, wir bilden in meinem Betrieb seit 30 Jahren Zimmerer aus und waren auch heuer erfolgreich in der Lehrlingsgewinnung, so dass wir ab Herbst wieder einen Lehrling in unserem Betrieb begrüßen können.  Aber zwei Auszubildende wären noch besser und drei würden wir auch einstellen – die Arbeit ist auf jeden Fall da.

Und worauf sollten Jugendliche achten, wenn sie einen Zimmerer-Betrieb für eine Ausbildung suchen?
Auf die Vielseitigkeit des Betriebs: Azubis sollten vom Abbund, über den Dachbau, über Dachfenster und Rollläden einbauen, Innenausbauarbeiten und Türen einsetzen, alles in dem Ausbildungsbetrieb lernen. Nur so haben sie nach der Ausbildung ein starkes Grundgerüst, auf das sie aufbauen können.

Es sind noch rund vier Monate bis zum Ausbildungsstart. Bis zu welchem Datum können sich Interessierte bei den Zimmereien bewerben?
Es gibt kein fixes Datum, aber ich würde sagen bis spätestens Ende Juli. Dann können alle Formalitäten rund um den Arbeitsvertrag noch in Ruhe geklärt werden. Aber es gibt auch Ausnahmefälle: Einmal haben wir Anfang September noch einen Azubi eingestellt, der kurzfristig einen Ausbildungsplatz gesucht hat.

Falls die Bewerbung erfolgreich war: Wird in Zimmereien wegen des Corona-Virus derzeit anders gearbeitet?
Man geht an die Aufträge und Arbeiten anders heran. Auf Baustellen meiden wir, dass mehrere Handwerker an einer Stelle arbeiten und halten Abstand. Bei Besprechungen tragen wir Mundschutz. Es wird mehr auf Hygiene und Händewaschen geachtet.

Aber sonst gibt es derzeit keine großen Änderungen. Wir können noch und hoffentlich auch künftig normal weiterarbeiten.


Weitere Informationen:

Abstand halten - das gilt derzeit auch für Zimmerer auf der Baustelle. Abgesehen davon können sie aber normal weiterarbeiten.

Zurück